Der Hydrogasmotor
Der Hydrogasmotor 

Abwärmenutzung mit superkrtischem Co2

Biogasanlage

Der Hydrogasmotor kann als Abwärmeverstromungsanlage oder

als direkter Gasmotor eingesetzt werden.

Potenziale

 

Biogasanlagen

Mit der derzeit üblichen Verstromung von Biogas in Blockheizkraftwerken (BHKW) können derzeit etwa 40 % der eingesetzten Energie in Strom umgewandelt werden. Ein Großteil der Energie fällt als Abwärme an, von der meist nur ein kleiner Anteil von etwa 10 % für die Fermenterbeheizung und für die Beheizung des landwirtschaftlichen Anwesens genutzt wird. Die Energie ist in der Motorabwärme, Motorkühlung und vor allem im heißen Abgas der BHKWs enthalten.

Besonders bei kleinen Biogas-BHKW (Leistungsklasse bis 500 kWel) bleibt das Abwärmepotenzial bisher oft ungenutzt. Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) und das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung e. V. (ZAE Bayern) haben im Rahmen einer Studie zur Abwärmenutzung beachtliche Abwärmepotenziale bei kleinen landwirtschaftlichen Biogasanlagen ermittelt. Hier wird Abwärme häufig nur für die Gebäudeheizung eingesetzt - etwa 70 % der erzeugten Abwärme bleiben ungenutzt.

 

Die Lösung:

Contracting nach DIN 89305 mit dem Hydrogasmotor

Wirkungsgradsteigerung auf über 45 % möglich, somit Anspruch auf Technologiebonus

 

Patent  (DE102015105878B3)

 

Untere Leistungsgrenze  Gasmotor 100 KW el.

Obere Leistungsgrenze Gasmotor 1000 KW el.